NetzDG: Ist jetzt die Meinungsfreiheit in Gefahr?

NetzDG: Ist jetzt die Meinungsfreiheit in Gefahr?

Seit dem ersten Januar löschen Twitter, Facebook und Co. verstärkt Posts in ihren Netzwerken. Grund dafür ist das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG). Es verpflichtet Plattformbetreiber, rechtswidrige Äußerungen innerhalb von 24 Stunden zu sperren. Das Problem dabei: Facebook und Co. löschen nicht nur Naziparolen, sondern auch Streetart und Satire. Ist Meinungsfreiheit in Deutschland jetzt gefährdet?

Positionen filternzeigen:    
Ja
18.01.2018
Nein
18.01.2018
Ja
18.01.2018
(Originalbild: Link zum Bild | Urheber:DCB | Wikimedia Commons | CC BY-SA 3.0 Bild wurde nicht verändert.)
Nein
18.01.2018
Ja
18.01.2018
Nein
18.01.2018
Ja
18.01.2018
Nein
18.01.2018
Horizont erweitern
18.01.2018
Horizont erweitern
18.01.2018
(Originalbild: “Ausrufung Republik Scheidemann.jpg” | Urheber: Erich Greifer | Wikimedia Commons | CC-PD-Mark)
Faktenbox
18.01.2018