Alle Argumente in einem Text
Alle Argumente in einem Text
( Link zum Originalbild | Urheber: Gerd Altmann | Pixabay | Pixabay Lizenz )

Wagen Sie mal einen Versuch: Sprechen Sie im Freundeskreis das Thema Züchtung von Tier-Mensch-Wesen oder „Chimären“ an und beobachten Sie die Reaktionen. Wahrscheinlich erschaudern Ihre Mitmenschen, rümpfen die Nase und sagen, wie gruselig die Vorstellung ist.

Doch bald schon könnte aus dieser Vorstellung Wirklichkeit werden. In Japan wurde dem Team um Forscher Hiromistu Nakauchi nun erlaubt, Maus- und Rattenembryos, denen menschliche Zellen injiziert wurden, bis zur Geburt zu züchten und schließlich auf die Welt zu bringen und die Forschung später auf Schweine auszuweiten. Ein absolutes Novum!

Bislang ist das in vielen Ländern verboten. Zwar gibt es Forschung in dem Bereich, aber beispielsweise nur bis zum 14. Tag der embryonalen Entwicklung. Ziel der Forschung ist es übrigens, Organe für Menschen zu schaffen, die darauf angewiesen sind. Das könnte etwa eine neue Leber sein oder – wie im Fall des Forschers Nakauchi – Bauchspeicheldrüsen. Wenn nun ein solches Wesen – das Chimäre genannt wird, weil es aus Teilen beider Arten besteht – das Licht der Welt erblickt, dann stellt uns das vor neue ethische Fragen: Ist es richtig, so ein Wesen zu gebären? Ändert sich dadurch der moralische Status des Tieres? Steht der Zweck, Menschenleben durch Organzüchtung zu retten,

Möchten Sie weiterlesen?

Jetzt einen Monat The Buzzard Premium kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Premium-Abo testen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.