Zurück zu allen Tagesempfehlungen
Wieso die Glorifizierung von Stauffenberg als Widerstandskämpfer problematisch ist
Wieso die Glorifizierung von Stauffenberg als Widerstandskämpfer problematisch ist
( Link zum Originalbild | Urheber: loochanin | https://pixabay.com/de/ | Pixabay License )

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

am 20. Juli ist es auf den Tag 75 Jahre her, dass Claus Graf Schenk von Stauffenberg mit seinem Attentat auf Hitler scheiterte. Stauffenberg und seine Verbündeten werden seither als große Widerständler gegen das Naziregime stilisiert und glorifiziert.

Eignen sich Stauffenberg und Co. aber tatsächlich als Ikonen des Widerstands? Waren sie wirklich die mutigen Helden, als die man sie erinnert?

Das letztlich gescheiterte Attentat war nämlich keine Reaktion auf die Rassenpolitik der Nationalsozialisten, auf die Nürnberger Rassengesetze von 1935, die Pogrome im November 1938 oder die sofort mit Kriegsbeginn einsetzende Verfolgung und Unterdrückung der Juden und Jüdinnen. Vielmehr sah man das deutsche Kriegsziel verloren und sich deshalb zum Handeln gezwungen.

Wir empfehlen heute Morgen einen Artikel von Ralf Balke, der sich für die JÜDISCHE ALLGEMEINE damit beschäftigt, warum die Glorifizierung von Claus Graf Schenk von Stauffenberg und den anderen Attentätern des 20. Juli so irritierend und unangemessen ist .

„Die Empörung über den Holocaust war es also nicht, die die meisten Männer des 20. Juli in den Widerstand trieb. Vielmehr war es die Erkenntnis, dass der Krieg verloren sei und der beratungsresistente Diktator Deutschland wohl nun endgültig in die Katastrophe steuert.“

 

Hiern entlang zum Originalartikel

 

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. In unserem Archiv finden Sie darüber hinaus Debattenübersichten zu den wichtigen Themen unserer Zeit.

Wer steckt dahinter?

Johannes Bär
Kommt aus:Hat Literatur und Sprachwissenschaft in Freiburg studiert, lebt jetzt in Leipzig
Politische Position:Kapitalismusktitisch, beschäftigt sich mit Ideologiekritik und darüber mit kulturellen und sozialpolitischen Themen
Arbeitet für/als:freier Autor und Podcast-Produzent
Was Sie noch wissen sollten:Hat als Redakteur u.a. für Radio Dreyeckland gearbeitet, produziert einen eigenen Hiphop-Podcast
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.