Zurück zu allen Tagesempfehlungen
Julian Assange und die Pressefreiheit
Julian Assange und die Pressefreiheit
( Link zum Originalbild | Urheber: http://photopin.com/free-photos/wikileaks | http://photopin.com | Creative Commons License )

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

der Wikileaks-Gründer Julian Assange, der im April 2019 von der britischen Polizei in der ecuadorianischen Botschaft in London festgenommen wurde und dem nun eine Auslieferung in die USA droht, ist eine umstrittene Persönlichkeit.

Die einen sehen in ihm einen Politaktivisten, der mit seiner Enthüllungsplattform Wikileaks, die sich vorgenommen hat, Geheimdokumente der Öffentlichkeit verfügbar zu machen, eine wichtige Arbeit leiste, andere einen Machtmenschen und Narzissten, der mit seinem Schaffen rechtskonservative Interessen vertrete.

Assange stehen womöglich – geht der Auslieferungsantrag durch – bis zu 175 Jahre Haft in den USA. Des weiteren hat die schwedische Staatsanwaltschaft die 2017 eingestellten Ermittlungen gegen ihn wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung wieder aufgenommen.

Zum diesem Thema empfehlen wir heute Morgen einen Text von Jörn Schulz für die JUNGLE WORLD, in dem er schreibt, dass man die Pressefreiheit verteidigen müsse – nicht aber Julian Assange. Dieser habe mit seiner Enthüllungsplattform entweder nur vermeintliche Geheimnisse aufgedeckt oder eben solche, die aus Datenschutzgründen Menschenleben gefährdeten. Zudem belegt Schulz anhand von Aussagen Assanges dessen politische Haltung, die ihm zufolge wenig mit Solidarität und Aufklärung gemein habe.

 

Hier entlang zum Originalbeitrag

 

Wikileaks hat die antidemokratischen Manipulationen der russischen Außenpolitik und den rechtsextremen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump unterstützt. Reaktionäre, frauenfeindliche und antisemitische Äußerungen Assanges und anderer Wikileaks-Mitarbeiter sind keine Ausrutscher verschrobener Nerds, sondern geben die ideologische Haltung wieder, die dieser Politik zugrunde liegt.“

 

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. In unserem Archiv  finden Sie darüber hinaus Debattenübersichten zu den wichtigen politischen Themen unserer Zeit.

Wer steckt dahinter?

Johannes Bär
Kommt aus:Hat Literatur und Sprachwissenschaft in Freiburg studiert, lebt jetzt in Leipzig
Politische Position:Kapitalismusktitisch, beschäftigt sich mit Ideologiekritik und darüber mit kulturellen und sozialpolitischen Themen
Arbeitet für/als:freier Autor und Podcast-Produzent
Was Sie noch wissen sollten:Hat als Redakteur u.a. für Radio Dreyeckland gearbeitet, produziert einen eigenen Hiphop-Podcast
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.