Zurück zur Debattenübersicht
Wenn die AfD mitregiert, müsste sie endlich echte Politik liefern
Wenn die AfD mitregiert, müsste sie endlich echte Politik liefern
( Link zum Originalbild | Urheber: Vereinigung der Freien Medien | Flickr | CC BY-ND 2.0 )

„Eine Koalition der sächsischen CDU mit den Grünen und der SPD oder gar mit den Linken? Niemals. Möglicherweise bleibt den Christdemokraten im Freistaat keine Alternative zur selbsternannten Alternative.“

Journalist Thomas Schmoller, N-TV

 

Die Perspektive in 30 Sekunden

Die AfD regiert insgeheim schon längst mit – ihretwegen hat sich die gesamte Politik nach rechts verschoben: Die CDU und SPD orientieren sich an ihr und die CSU greift sogar ihren Sprachgebrauch auf. Bisher hat die AfD kein durchsetzbares Konzept für Wirtschafts- oder Sozialpolitik. Wenn die AfD auf Länderebene mitregieren würde, müsste sie endlich konkrete Vorschläge liefern – dadurch könnten sich auch die Linken als Opposition neu und besser formieren.

 

Belege für das Kernargument

Nach der Wiedervereinigung gab es schon einmal eine ähnliche politische Lage: Die SPD schloss es aus, mit der PDS (der Nachfolgerpartei der SED) zu koalieren. Damals begannen solche Koalitionen aber trotzdem erst auf kommunaler und dann auf Länderebene – Schmoll schätzt, dass es im Fall von CDU und AfD ähnlich verlaufen wird. In Sachsen zum Beispiel hat die CDU mehr Gemeinsamkeiten mit der AfD als mit den anderen Parteien.
Möchten Sie weiterlesen?

Jetzt einen Monat The Buzzard Premium kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Premium-Abo testen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.