Zurück zu allen Tagesempfehlungen
Wie Afrika als Vorbild bei der Plastik-Vermeidung dienen kann
Wie Afrika als Vorbild bei der Plastik-Vermeidung dienen kann
( Link zum Originalbild | Urheber: Ben Kerckx | Pixabay | Pixabay Lizenz )

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

die zurückliegende Wahl zum EU-Parlament hat – zumindest in Deutschland – gezeigt, dass Umwelt- und Klimathemen immer stärker im politischen Bewusstsein der Bevölkerung präsent sind. Das findet seinen Ausdruck nicht nur an der Wahlurne, sondern mit den Protesten von „Fridays for Future“ und „Extinction Rebellion“ auch auf den Straßen.

Politische Reaktionen auf das geschärfte Klimabewusstsein finden sich inzwischen auf verschiedenen Ebenen, sei es im britischen Parlament, in Städten und Kommunen wie beispielsweise in Nordrhein-Westfalen oder auf europäischer Ebene: Die EU-Parlamentarier hatten vor einigen Wochen mehrheitlich für ein baldiges Verbot von Wegwerfprodukten aus Plastik gestimmt.

Wenn es um die Vermeidung von Plastikabfällen geht, haben viele afrikanische Länder allerdings Europa einiges voraus, wie ein Beitrag von Ephrat Livni zeigt, den wir heute empfehlen.

Tansania beispielsweise implementiert ab Juni die zweite Phase einer landesweiten Regelung, die Plastiktüten weitestgehend verbietet. Das ostafrikanische Land ist dabei nur eines von mehr als 30 Ländern auf dem Kontinent, das derartige Bestimmungen zur Plastikvermeidung eingeführt hat. Afrika, so Livni, ist weltweit führend bei Verboten von Plastiktüten – in Ruanda gibt es ein solches Verbot bereits seit mehr als zehn Jahren.

Eine aktuelle UN-Studie habe jüngst gezeigt, so Livni, dass derartige Regelungen in afrikanischen Ländern besonders effektiv sind, da dort Abfälle oft verbrannt werden und somit die Reduzierung der Plastikabfälle gleichzeitig die Luftverschmutzung bekämpft.

„Tansania hat das erklärte Ziel, frei von Plastiktüten zu sein, und es ist nur eins von 34 afrikanischen Ländern, die mit solchen Verboten gegen Einwegplastik kämpfen.“

Hier entlang zum Originalbeitrag.

 

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. In unserem Archiv finden Sie darüber hinaus unsere Debattenübersichten zu den wichtigsten politischen Themen unserer Zeit.

Wer steckt dahinter?

Frank Kaltofen
Kommt aus:Immer Thüringer gewesen, jetzt in Leipzig
Arbeitet für/als:Redakteur in verschiedenen Kontexten
Was Sie noch wissen sollten:Studierter Politikwissenschaftler und jetzt Schreiberling. Interessiert an Menschen und ihren Geschichten. Schreibt seit 2007, am liebsten über Kulturelles & Zeitgeschichtliches.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.