Zurück zur Debattenübersicht
Ohne Auto auf dem Land – anstrengend, aber möglich
Ohne Auto auf dem Land – anstrengend, aber möglich
( Link zum Originalbild | Urheber: Free-Photos | Pixabay | Pixabay Lizenz )

Das Argument in Kürze:

In der Stadt ist es nicht schwer, ohne Auto auszukommen. Auf dem Land sieht das ganz anders aus – besonders, wenn man in der Stadt arbeitet. Dass man einiges an Kreativität braucht, um ohne Auto den täglichen Weg vom Land in die Stadt zu bestreiten, hat auch Umwelt-Bloggerin Sabrina Kley auf ihrem NIEMBLOG festgestellt. Und trotzdem gezeigt: Es geht auch ohne Auto.

Ein unbequemes Experiment

Fünf verschiedene Versuche startet Kley laut ihrem Blogeintrag, um mit dem Fahrrad von ihrem Zuhause auf dem Land ins 30 Kilometer entfernte Nürnberg zu kommen. Unter anderem sei sie mit dem Fahrrad zu einem acht Kilometer entfernten Bahnhof gefahren, von dem aus sie den Zug in die Stadt genommen habe. Dann habe sie es mit einer sechs Kilometer entfernten Bushaltestelle versucht – an der der einzige passende Bus schon morgens um sechs losfuhr. Später, schreibt die Bloggerin, habe sie auch das Trampen ausprobiert. Obwohl sie davor besonders viel Angst gehabt habe, beschreibt Kley ihre Mitfahrgelegenheiten als angenehme Erfahrungen. Sie habe so nette Bekanntschaften gemacht.

Nach ihrem Selbstversuch zieht sie ein Fazit: “Es war ziemlich anstrengend”. Ihr Text zeigt realistisch, wie schwer es sein kann, ohne Auto auf dem Land zu leben. Gleichzeitig schafft Sabrina Kley es jeden Tag zu ihrem 30 Kilometer entfernt liegenden Arbeitsplatz und macht damit deutlich, dass auch ein Landleben als Pendler ganz ohne Auto möglich ist.

Wohnt man wirklich sehr ländlich, muss man schon sehr viel Willens- und Tatkraft aufbringen, um umweltfreundlich mobil zu sein. Es ist möglich, aber anstrengend. Aber es wäre ja auch langweilig, wenn alles einfach wäre, oder?

Dieser Beitrag wird empfohlen von: Alisa Sonntag.

Wer steckt dahinter?

Sabrina Kley
Kommt aus:Erlangen, Deutschland
Politische Position:Kley setzt sich für Tier- und Umweltschutz sowie vegane Ernährung ein.
Arbeitet für/als:Bloggerin für ihren NIEMBLOG, organisiert die Psychotherapie-Gruppe „Lebensprozesse“ und ist selbstständig als Projektmanagerin.
Was Sie noch wissen sollten:Kley ist Trainerin für gewaltfreie Kommunikation.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.