Zurück zu allen Tagesempfehlungen
Instagram ist die neue Plattform für Extremismus
Instagram ist die neue Plattform für Extremismus
( Link zum Originalbild | Urheber: Webster2703 | Pixabay | CC0 Public Domain )

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

seit 2016 werden Social Media-Plattformen häufig dafür kritisiert, die Verbreitung von Hass und Extremismus zu fördern. Nicht nur Facebook, auch Twitter und YouTube scheinen kaum in der Lage zu sein, Fake News und Verschwörungstheorien rechtzeitig zu erkennen und zu eliminieren. Und nicht nur das: YouTubes Algorithmus schlägt Benutzern, auch wenn sie Mainstream-Nachrichtenquellen ansehen, immer mehr Videos mit rechts- oder linksextremistischen Inhalten vor.

Instagram eignet sich besonders für die Verbreitung von Falschinformation

Eine Plattform wurde in der Diskussion um Extremismus in sozialen Netzwerken bisher jedoch völlig übersehen: Instagram. Die Journalistin Taylor Lorenz schreibt für THE ATLANTIC, dass Viele die politische Nutzung der Plattform, gerade durch junge Menschen, bisher gravierend unterschätzt haben. Dabei würden Verschwörungstheorien und Hassreden auf Instagram besonders gut gedeihen. Das liege unter anderem daran, dass Posts sich durch Hashtags sehr gut vernetzen ließen und dass Instagrams Algorithmus Nutzern ständig neue Accounts empfehle, die ihren Interessen besonders ähnlich sind.

Extremisten inszenieren sich wie normale Influencer

Radikalisierung komme nicht nur von humorvollen, politischen Memes, schreibt Lorenz. Auch rechtsextreme öffentliche Persönlichkeiten, wie die US-Amerikaner Alex Jones, Candace Owens oder Lauren Southern würden zunehmend Strategien von Influencern benutzen, um sich und ihre Ansichten zu normalisieren und vor allem junge Instagram-Nutzer anzusprechen. Ein weiteres Problem sei, dass die bekanntesten extremistischen Accounts meist privat seien – so könnten die Betreiber vermeiden, dass ihre Seite von Kritikern gemeldet wird.

„Auf Instagram wimmelt es von Verschwörungstheorien, viraler Falschinformation und extremistischen Memes, die alle durch ein Netzwerk an Accounts mit großer Reichweite und Millionen von Followern miteinander verkettet sind. Diese Accounts streuen TikTok-Videos und nostalgische Memes zwischen Impfgegnerrhetorik, Verschwörungstheorien über George Soros und die Clinton-Familie, und Witze über die Ermordung von Frauen, Juden, Muslimen und Liberalen.“

 

Hier entlang zum Originalbeitrag.

 

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. In unserem Archiv finden Sie darüber hinaus Debattenübersichten zu den wichtigen politischen Themen unserer Zeit.

Wer steckt dahinter?

Stephanie Berens
Kommt aus:Deutschland
Politische Position:Versteht sich als Feministin und interessiert sich für Gender und Queer Studies.
Arbeitet für/als:Studiert Amerikanistik im Master an der LMU München und ist Redakteurin bei The Buzzard.
Was Sie noch wissen sollten:Schreibt für das Münchner Studentenmagazin „unikat“ und hat bei The Buzzard sowie bei der Sedona Red Rock News in den USA Praktika absolviert.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.