Zurück zu allen Tagesempfehlungen
Frisiertes Online-Wissen? Wikipedia-Änderungen aus den Netzen der Bundeseinrichtungen
Frisiertes Online-Wissen? Wikipedia-Änderungen aus den Netzen der Bundeseinrichtungen
( Link zum Originalbild | Urheber: Martin Knudsen | flickr | CC BY-SA 2.0 )

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

das Weltwissen ist heute online: Wikipedia zählt – nach Google, Facebook oder Amazon – zu den am häufigsten genutzten Internetseiten der Deutschen. Doch die Wissensplattform hat Probleme, unter anderem mit der sinkenden Anzahl von Autoren, die ihre Zeit in die Arbeit an den unzähligen Wiki-Einträgen investieren. Vielleicht ist das einer der Gründe, weshalb auch die Aktualität des präsentierten Wissens in letzter Zeit leidet: So habe sich die Zahl der als „veraltet“ gekennzeichneten Wikipedia-Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia in den letzten 4 Jahren verdreifacht.

Mitunter wird aber an der Enzyklopädie eher zu fleißig als zu wenig herumgebastelt – und das offenbar auch von „ganz oben“, wie ein Beitrag bei EINFACHER DIENST beschreibt. So würden aus dem Netz des Bundestags heraus zahlreiche Wikipedia-Einträge immer wieder verändert. Das zeigt die Plattform „Bundesedit“, die derartige Fälle dokumentiert. Häufig gehe es dabei zwar nur um kleine Änderungen und Korrekturen – mitunter würden aber auch längere Textpassagen ersetzt.

Das Berichtigen von Falschinformationen oder Tippfehlern ist dabei natürlich nicht das Problem. Brisanter ist es, wenn von Servern der Behörden aus Änderungen von politisch umstrittenen Inhalten in den Wiki-Artikeln erfolgen. Beispiele dafür nennt der EINFACHE DIENST auch: So wurde etwa im Wikipedia-Eintrag des Landes Sachsen das Unterkapitel „Rassismus“ im April 2018 zwischenzeitlich vollständig gelöscht.

„Insgesamt 1632 Änderungen wurden anonym in der laufenden Legislaturperiode aus den Netzen des Parlaments und weiterer Bundesbehörden an der Wikipedia vorgenommen (Zeitraum 24.10.2017–30.01.2019). Bei Abgeordneten-Biografien wird korrigiert, bei kontroversen Themen mitunter auch um Deutungshoheit gerungen.“

 

Hier entlang zum Originalbeitrag.

 

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. In unserem Archiv finden Sie darüber hinaus Debattenübersichten zu den wichtigen politischen Themen unserer Zeit.

Wer steckt dahinter?

Frank Kaltofen
Kommt aus:Immer Thüringer gewesen, jetzt in Leipzig
Arbeitet für/als:Redakteur in verschiedenen Kontexten
Was Sie noch wissen sollten:Studierter Politikwissenschaftler und jetzt Schreiberling. Interessiert an Menschen und ihren Geschichten. Schreibt seit 2007, am liebsten über Kulturelles & Zeitgeschichtliches.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.