Zurück zur Debattenübersicht
Wie wird auf Spanisch, Englisch, Türkisch und Schwedisch gegendert?
Wie wird auf Spanisch, Englisch, Türkisch und Schwedisch gegendert?
( Link zum Originalbild | Urheber: Jason Rogers | flickr.com | CC-BY-SA 2.0 )

Das Argument in Kürze

Wie Sprache inklusiver werden kann, wird nicht nur in Deutschland diskutiert. Auch in anderen Ländern gibt es Versuche, alle Geschlechter sichtbar zu machen. Doch das gelingt nicht immer. Eine Auswahl über die internationale Sprachsituation haben AutorInnen der TAZ zusammengestellt. Es wird deutlich: Auch eine geschlechtsneutrale Grammatik wie im Türkischen führt nicht automatisch zu sprachlicher Gleichberechtigung. In Schweden zeigt sich wiederum, dass neutrale Sprache bereits Einzug in den Alltag gehalten hat.

Spanisch – „Todos, todas, tod@s“

Im Spanischen scheint die männliche Form schwerer zu wiegen als die weibliche. Befindet sich in einer Gruppe Menschen ein einziger Mann, so wird die maskuline Endung verwendet. Die Anwesenheit einer Frau in einer Gruppe von Männern fordert beim Substantiv dagegen keine weibliche Form.

Beim Wörtchen „todos“ (alle) verhält es sich ähnlich. Abhängig von der Zusammensetzung einer Gruppe heißt es dann „todos“ oder „todas“. Taz-Autor Jürgen Vogt schreibt, dass in linken und feministischen Kreisen hin und wieder das @-Zeichen oder ein x verwendet wird. Mit tod@s oder todxs sollen so alle Menschen eingeschlossen werden.

Weitere Verbreitung habe die Rücksicht auf das Geschlecht bisher aber nicht gefunden. Spanisch bleibe eindeutig männerdominiert. So wurde die argentinische Präsidentin Kirchner zum Beispiel nur von ihren Anhängern als presidenta bezeichnet.

Möchten Sie weiterlesen?

Jetzt einen Monat The Buzzard Premium kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Premium-Abo testen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.