Zurück zur Übersicht
Oppositionsführer Juan Guaidó ist eine Marionette der USA
Socialist Worker
( Link zum Originalbild | Urheber: Alexandra | Pixabay | CC0 Public Domain )

Das Argument in Kürze:

Juan Guaidó sei eine Marionette der USA, heißt es auf der Seite SOCIALIST WORKER. Der Einfluss der USA in Venezuela sei gefährlich: Die Bürger müssten selbst entscheiden, was gut für sie sei.

Gegen Maduro heißt nicht automatisch für Guaidó

Es sei klar, wer eigentlich hinter Guaidó stehe: Die USA, heißt es auf der sozialistischen Online-Plattform. Die Regierung von Nicolás Maduro habe zwar durchaus an Unterstützung durch die Bevölkerung verloren. Aber: Dass die Menschen gegen Maduro seien, heiße nicht automatisch, dass sie hinter Guaidó stünden – und damit hinter den USA: „Die Leute wollen zwar nicht mehr Maduro, aber keiner hat Guaidó ausgewählt.“ Zur Einordnung: Die Seite Socialist Worker will Nachrichten und Analysen aus sozialistischer Perspektive wiedergeben, der Text ist als Stellungnahme gekennzeichnet und enthält recht subjektive Aussagen gegen die USA.

Das Problem ist laut dem Text, dass die USA Venezuela mehr schade als nütze. Die Organisation stellt sich klar gegen die Rolle, die das Land in Venezuela spielt. „Wir erkennen, dass die größte Bedrohung für Frieden, Demokratie und Wohlstand in Lateinamerika immer die USA war, Staat und Wirtschaft“, heißt es. Man sei dagegen, dass sich die USA in Venezuela einmischten, und vor allem müssten die Vereinigten Staaten von militärischen Eingriffen absehen. Venezuela stecke in einer Krise – durch Bedrohungen von außen werde die politische und ökonomische Krise nur noch verstärkt, heißt es dort weiter. Venezuela müsse die Unabhängigkeit des Landes verteidigen. Ein Sturz Maduros auch mit der Hilfe der USA sei deshalb abzulehnen.

„Wir merken, dass Maduros Regierung an Unterstützung verloren hat, das ist offensichtlich wegen der niedrigen Beteiligung an der letzten Wahl und wegen der großen Menge an Menschen, die am 23. Januar an Demonstrationen gegen ihn teilgenommen haben. Viele Leute in Venezuela haben die Situation satt und sehen keine klaren Lösungen von der Regierung. Aber ihr Widerstand gegen Maduro heißt nicht, dass die Leute mit den Rechten und mit der USA einverstanden sind.“

Dieser Beitrag wird empfohlen von: Nadja Tausche

 

Wer steckt dahinter?

Socialist Worker
Arbeitet für/als:Gegründet in England, mittlerweile auch in den USA und anderen Ländern erhältlich
Was Sie noch wissen sollten:Socialist Worker ist sowohl eine Webseite als auch eine Zeitung. Beides wird von der International Socialist Organisation herausgegeben und hat das Ziel, sich für Sozialismus und gegen Kapitalismus einzusetzen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.