Zurück zur Übersicht
Internet ist nicht gleich Internet: vier Länder, vier Online-Wirklichkeiten
Internet ist nicht gleich Internet: vier Länder, vier Online-Wirklichkeiten
( Link zum Originalbild | Urheber: geralt | Pixabay | CC0 )

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

rund vier Milliarden Menschen haben inzwischen Zugang zum Internet, mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung. Aber Internet heißt an vielen Orten etwas anders als in Europa. Zensur und Überwachung sind gerade in autoritär geführten Staaten, etwa in China, ein gängiges Mittel, Kontrolle zu wahren – auch im Netz. In Russland wiederum haben es besonders Journalisten und Blogger nicht leicht, ihre Arbeit zu verbreiten. So weit, so bekannt.

Doch eine Gruppe von Guardian-Redakteuren hat nun erlebbar gemacht, welchen Einschränkungen das Internet in verschiedenen Ländern unterliegt: in Indien, China, Russland und auf Kuba. Der multimedial aufwendig gestaltete Artikel ist nicht nur informativ, er ist auch ein Beispiel für gelungenen zeitgemäßen Journalismus.

Die Texte (Englisch) sind dabei nur ein Baustein:

„Die Regierung will nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen, dass russische Webseiten die Oberhand haben. Außerdem sollen die Benutzerdaten in dem Land gespeichert werden, in dem sie von den Strafverfolgungsbehörden abgerufen werden können. Russland hat versucht, Facebook und Twitter zu zwingen, Benutzerdaten im Land zu speichern, hat aber bisher nur LinkedIn verboten. Kritiker haben dagegen protestiert, was sie als Einschränkungen des freien Internets sehen.“

Die visuelle Aufbereitung ist von ebenso großer Bedeutung.

 

Hier entlang zum Originalbeitrag.

 

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. Um den Umweltbelastung einzudämmen, könnte der Staat auch einen kostenlosen Nahverkehr einführen. Mit dieser Frage haben wir uns in einer unserer Debatten beschäftigt. In unserem Archiv finden Sie darüber hinaus Debattenübersichten zu den wichtigen politischen Themen unserer Zeit.

Wer steckt dahinter?

Maurus Jacobs
Kommt aus:Geboren in Kalifornien, aufgewachsen bei Hamburg, jetzt in Leipzig
Politische Position:Hat großes Interesse, komplexe Debatten in ihrer Vielfalt, aber übersichtlich darzustellen
Arbeitet für/als:Arbeitet für eine Hamburger Medienagentur
Was Sie noch wissen sollten:Maurus hat in Hamburg für die Bergedorfer Zeitung und Die Welt geschrieben. Er studiert am Deutschen Literaturinstitut.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.