Zurück zur Debattenübersicht
Hartz IV abzuschaffen, wäre ungerecht
Hartz IV abzuschaffen, wäre ungerecht
( Link zum Originalbild | Urheber: haengematteORG | Pixabay | CC0 Public Domain )

Das Argument in Kürze

Hartz IV abzuschaffen sei keine gute Idee, schreibt Sven Weidlich in der FRANKFURTER NEUEN PRESSE. Druck und Sanktionen von Seiten des Staates seien notwendig, schreibt er. Sonst fehle arbeitslosen Menschen der Anreiz, sich wieder einen Job zu suchen. Hartz IV garantiert diesen Druck – und sei ein notwendiges Instrument, um Fairness gegenüber allen Berufstätigen sicherzustellen.

Veränderte Vorzeichen, identische Schlussfolgerung

Als der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder am 14. März 2013 seine „Agenda 2010“ vorstellte, sprach er davon, dass er „Eigenverantwortung fördern und mehr Eigenleistung von jedem Einzelnen abfordern“ wolle. Bis heute schwebt diese Idee des „Förderns und Forderns“ als hartnäckiger Slogan über jeder Hartz-IV-Debatte.

Auch Sven Weidlich greift in seinem Kommentar auf ihn zurück. Obwohl sich die wirtschaftlichen Umstände geändert hätten und die Sozialkassen anders als 2003 mittlerweile gut gefüllt seien, habe der Leitsatz seine Gültigkeit behalten. Limitierte Sozialleistungen und harte Sanktionen gegen Regelverstöße seien notwendig und zulässig, um dafür zu sorgen, dass gerade junge arbeitslose Menschen alles dafür täten, um schnell wieder Arbeit zu finden.

Verlockende „soziale Hängematte“

Mit seiner Argumentation repräsentiert Weidlichs Kommentar eine der Hauptsorgen der Hartz-IV-Befürworter: dass arbeitslose Menschen sich bei zu lascher Sanktionierung in der viel (wenngleich nicht von Weidlich selbst) zitierten „sozialen Hängematte“ einrichten könnten.

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.