Zurück zur Debattenübersicht
In Zukunft können wir auf Kerosin verzichten und trotzdem fliegen
In Zukunft können wir auf Kerosin verzichten und trotzdem fliegen
( Link zum Originalbild | Urheber: José Reynaldo da Fonseca | Wikimedia Commons | CC BY 2.5 )

Das Argument in Kürze

Forscher versuchen, aus genetisch modifiziertem Zuckerrohr Öl zu gewinnen. Eine Veränderung der DNS führt dazu, dass die Pflanze an Stelle von Zucker Öl produziert. Dieses Öl könnte als Flugzeugtreibstoff künftig Kerosin ersetzen, berichtet Leonie Butz im Onlinemagazin AIOMAG.DE.

Mit Gentechnik zu neuem Biosprit

Es gibt viele Gründe, Kerosin als Flugzeugtreibstoff abzulösen. Die bei der Verbrennung entstehenden Abgase gelten als besonders klimaschädlich. Und auch der Ausgangsstoff Erdöl wird irgendwann zur Neige gehen. Forscher scheinen nun eine nachwachsende Alternative gefunden zu haben: Genetisch verändertes Zuckerrohr.

Denn die Zahl der Flugreisen steigt beständig und mit ihr die Zahl der Flugzeuge, die weltweit unterwegs sind. Ihr Treibstoff, dass Kerosin, macht Flugzeuge zu den größten Klimasündern. Da liegt es nahe, sich nach regenerativen Treibstoffen umzuschauen. Diese Idee ist keineswegs neu. Biodiesel wird schon seit geraumer Zeit in Autos und Lastwagen eingesetzt. Auch Flugzeugtreibstoffen wird aus Pflanzen gewonnener Bioethanol bereits beigemischt.

Doch das nun durch amerikanische Forscher gezüchtete Zuckerrohr schlägt die Effizienz vergleichbarer Pflanzen um Längen. Auf gleicher Fläche sei, so die Wissenschaftler der University of Illinois, das Zuckerrohr vier Mal ertragreicher als Soja.

Allerdings dürfte für den Erfolg der Pflanze als Treibstofflieferant auch der Preis eine ausschlaggebende Rolle spielen.

Möchten Sie weiterlesen?

Jetzt einen Monat The Buzzard Premium kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Premium-Abo testen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke