Zurück zur Übersicht
Der Tag im Überblick: Mexikanische Grenze, Merkel, Niels H.
Der Tag im Überblick: Mexikanische Grenze, Merkel, Niels H.

Das ist heute wichtig:

1. Merkels Abgang ist Topthema in der weltweiten Presse – in der CDU entbrennt die Nachfolger-Debatte

2. Flüchtlinge aus Mittelamerika: Trump stationiert mehr als 5000 Soldaten an der Grenze zu Mexiko

3. Prozess-Auftakt: Niels Högel gesteht Mord an 100 Patienten

 

„Buzzard – Der Tag“ bequem per E-Mail zugeschickt bekommen?
Hier anmelden

1. Merkels Abgang ist Topthema in der weltweiten Presse – in der CDU entbrennt die Nachfolger-Debatte

Der Tag im Überblick: Mexikanische Grenze, Merkel, Niels H.

Fokus der Berichterstattung: Ein Großteil der deutschen Zeitungen lobt Merkels Entscheidung, auf den Parteivorsitz zu verzichten. „Die CDU lebt geradezu auf“, beobachtet die FAZ. „Eine große Chance für die CDU“, meint die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG. „Gerade noch rechtzeitig“, zeigt sich die BERLINER ZEITUNG erleichtert.
Die internationalen Pressestimmen sind weniger optimistisch. Merkels Rücktritt sei ein „fataler Fehler“, kommentiert DIE PRESSE aus Österreich. Dieser Rückzug auf Raten mache alles nur noch schlimmer, betont der britische TELEGRAPH. Merkels Rückzug „kommt als Schock“, findet die NEW YORK TIMES.

In Eile? Kurzüberblick: EUROTOPICS und TAGESSCHAU.DE fassen internationale Pressestimmen aus der ganzen Welt zusammen. Die FRANKFURTER RUNDSCHAU zeigt Merkels mögliche Nachfolger im Überblick und bewertet deren Chancen auf den Parteivorsitz.

 

Unsere Empfehlungen

Perspektivwechsel
Was Merkels Rückzug für die SPD bedeutet

Alle sprechen über Angela Merkel und die Union. Thomas Pany wählt auf TELEPOLIS einen anderen Fokus: Er analysiert, was Merkels Entscheidung für die SPD bedeuten könnte. Und meint, für die Sozialdemokraten sei ihr Rücktritt eine Chance.
(Lesezeit: 3 Minuten | Quelle: Telepolis)
Zum Artikel

 

Nachfolger-Debatte – Kontra Friedrich Merz
„Merz wäre der größte politische Unfall, der Deutschland passieren könnte!“

Jens Berger, Chefredakteur der NACHDENKSEITEN kann sich keinen Schlimmeren vorstellen als Friedrich Merz. „Alles nur nicht Merz“, schreibt er und erläutert, warum der CDU-Mann aus seiner Sicht gefährlich ist.
(Lesezeit: 2 Minuten | Quelle: Nachdenkseiten)
Zum Artikel

 

Nachfolger-Debatte – Pro Friedrich Merz
Friedrich Merz könnte die CDU retten

Stefan Groß, Chefredakteur des EUROPEAN, betrachtet Friedrich Merz zwar kritisch, sieht ihn aber als den einzigen Kandidaten, der der Union helfen könne glaubhaft, zu ihrem konservativen Kern zurückzufinden.
(Lesezeit: 5 Minuten | Quelle: The European)
Zum Artikel

 

Verwandte Debatte auf The Buzzard

Ist konservative Politik so attraktiv wie nie?

 

2. Flüchtlinge aus Mittelamerika: Trump stationiert mehr als 5000 Soldaten an der Grenze zu Mexiko

Der Tag im Überblick: Mexikanische Grenze, Merkel, Niels H.

Fokus der Berichterstattung: Ein Großteil der US-amerikanischen Medien kritisiert Donald Trumps Vorstoß als unverhältnismäßig. Zahlreiche Medien weisen darauf hin, dass nun mehr US-Soldaten an der Grenze zu Mexiko stationiert sind als in Syrien und im Irak. Viele Medien, wie CNN, VOX und die New York Times betonen, dass der US-Präsident den Flüchtlingszug durch Mittelamerika politisch instrumentalisiert, um Wählerstimmen bei den bevorstehenden Midterm Elections zu gewinnen.

In Eile? Kurzüberblick: BBC-Reporter Aleem Maqbool hat den Flüchtlingszug in Mexiko begleitet und vergleicht Trumps Statements mit den Beobachtungen, die er selbst gemacht hat.

 

Unsere Empfehlungen

Hintergrund
Wie startete der Flüchtlingszug und warum wird er immer größer?

Kevin Sieff und Joshua Partloff von der WASHINGTON POST erläutern in einer Hintergrund-Reportage, wie es dazu kam, dass sich tausende Flüchtlinge zusammengeschlossen haben und gemeinsam in Richtung USA marschieren – und welche Rolle Facebook und Whatsapp dabei spielen.
(Lesezeit: 7 Minuten | Quelle: Washington Post)
Zum Artikel (Englisch)

 

Nah Dran
Was bedeutet Trumps Politik für Menschen an der mexikanischen Grenze?

Ryan Devereaux erläutert auf THE INTERCEPT, warum die Flüchtlingskrise in Mittelamerika nicht nur durch die US-Politik der vergangenen Jahrzehnte entstanden ist, sondern vor allem auch durch konkrete politische Entscheidungen von Donald Trump. Er spricht mit NGOs an der mexikanischen Grenze und mit Flüchtlingshelfern in den USA.
(Lesezeit: 7 Minuten | Quelle: The Intercept)
Zum Artikel (English)

 

Perspektivwechsel
Klimawandel – der vergessene Grund für die Flüchtlingskrise in Mittelamerika

Alle schreiben darüber, dass Gewalt und Verbrechen die Mittelamerikaner in Richtung USA treiben. Das sei zu kurz gedacht, meinen Oliver Milman, Emily Holden und David Agren im GUARDIAN. Der Klimawandel spiele eine wesentlich größere Rolle in der Krise als bisher angenommen.
(Lesezeit: 7 Minuten | Quelle: The Guardian)
Zum Artikel (Englisch)

3. Prozess-Auftakt: Niels Högel gesteht Mord an 100 Patienten

Der Tag im Überblick: Mexikanische Grenze, Merkel, Niels H.

In Eile? Kurzüberblick: Die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG gibt einen Überblick über die Chronologie der beispiellosen Mordserie.

 

Unsere Empfehlungen

Nah Dran

Wie wurde Niels H. zum Massenmörder?
Kasten Krogmann egründet die Psyche von Niels Högel. Er wertet Briefe, Interviews mit Angehörigen und Statements von Zeugen aus und geht der Frage nach, wie aus einem Jungen, der in einer warmherzigen Familie aufwuchs, ein Mensch werden konnte, der über 100 Morde beging.

(Lesezeit: 6 Minuten | Quelle: Nordwest Zeitung)
Zum Artikel

 

Expertenstimme

Niels H. ist kein Einzelfall
Wie oft werden Pfleger und Ärzte zu Mördern? Der Psychiater Karl H. Beine meint im Interview mit dem DEUTSCHLANDFUNK: Viel öfter als bisher angenommen. Deutschlandweit gebe es inzwischen möglicherweise 14 000 Tötungsdelikte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, die meisten bleiben unaufgeklärt.

(Dauer: 6 Minuten | Quelle: Deutschlandfunk)
Zum Artikel

 

Hören & Sehen: Unsere Podcast- und Videoempfehlungen zu den Tagesthemen

  • Video-Reportage | Mit mehr als 5000 Soldaten möchte Trump nun die Grenze zu Mexiko bewachen. Dabei ist es nicht neu, dass Fhlüchtlinge von Mittelamerika in Richtung USA ziehen. VICE hat bereits 2013 Flüchtlinge auf ihrer Route begleitet und beleuchtet, wie rauh der Weg ist, den sie von Mittelamerika durch Mexiko zurücklegen bevor sie zur amerikanischen Grenze kommen.
  • Podcast | Der Politikwissenschaftler Thorsten Faas erläutert auf DEUTSCHLANDFUNK NOVA, warum Merkels Rücktritt aus politikwissenschaftlicher Sicht überrascht.

 

Wer steckt dahinter?

Dario Nassal
Kommt aus:Gebürtig Stuttgart; jetzt: Leipzig; zuvor: Amsterdam & Mannheim
Politische Position:Findet Politik in Deutschland sollte umweltfreundlicher und sozialer gestaltet sein.
Arbeitet für/als:Gründer & Geschäftsführer bei TheBuzzard.org
Was Sie noch wissen sollten:Dario ist Mitgründer von TheBuzzard.org. Er hat zuvor bei der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG, der STUTTGARTER ZEITUNG und dem MANNHEIMER MORGEN geschrieben und Politikwissenschaften in Mannheim, Istanbul und Amsterdam an führenden europäischen Universitäten studiert.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.