Zurück zu allen Tagesempfehlungen
Die Große Koalition wird auch die Hessen-Wahl überleben
Die Große Koalition wird auch die Hessen-Wahl überleben
( Link zum Originalbild | Urheber: Karlheinz Pape | Pixabay | CC0 Creative Commons )

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

wie bei der Landtagswahl in Bayern mussten CDU und SPD auch bei der Wahl in Hessen herbe Verluste einstecken. Beide haben im Vergleich zur Landtagswahl 2013 rund elf Prozent an Wählerstimmen eingebußt. Als Gewinner der Wahl zählen die Grünen sowie die AfD. Was heißt das für die Große Koalition in Berlin? Nichts Gutes, liest man vielerorts: Die Wähler in Hessen hätten mit den Parteien der schwarz-roten Koalition im Bund abgerechnet, heißt es online bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Auf Zeit Online ist zu lesen, die Große Koalition verliere mit der Hessen-Wahl ihre Legitimation.

Anders sieht das der Chefredakteur des Südkurier, Stefan Lutz. Die Große Koalition in Berlin werde auch das Ergebnis  der Hessen-Wahl wegstecken, schreibt Lutz in einem Kommentar: Denn weder Bundeskanzlerin Angela Merkel noch SPD-Chefin Andrea Nahles hätten Interesse an Neuwahlen. Immerhin könnten Neuwahlen in einer Katastrophe für die beiden Volksparteien enden, weil sie von den Wählern abgestraft werden würden. Dieses Risiko wollen Merkel und Nahles nach Ansicht von Lutz vermeiden. Für die SPD seien Neuwahlen noch kritischer als für die CDU: Die Partei habe sich ursprünglich nicht an einer Großen Koalition beteiligen wollen, habe es dann doch getan – und könne den Wählern nicht vermitteln, jetzt doch wieder abzuspringen.

„In Berlin regiert künftig ein Trio der Wahlverlierer weiter, denn auch CSU-Chef Horst Seehofer hatte vor zwei Wochen bei der Bayernwahl große Verluste eingefahren.“

 

 Hier entlang zum Originalbeitrag.

 

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. In unserem Archiv finden Sie darüber hinaus Debattenübersichten zu den wichtigen politischen Themen unserer Zeit.

Wer steckt dahinter?

Nadja Tausche
Kommt aus:München
Politische Position:Versucht, alle politischen Richtungen zumindest neutral zu betrachten
Arbeitet für/als:Arbeitet als freie Journalistin unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, Das Erste und The Buzzard
Was Sie noch wissen sollten:Nadja Tausche hat im bayerischen Eichstätt und in Barcelona Journalistik studiert.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.