Zurück zu allen Tagesempfehlungen
Darum lohnt es sich auf lange Sicht, wenn Väter in Elternzeit gehen
Darum lohnt es sich auf lange Sicht, wenn Väter in Elternzeit gehen
( Link zum Originalbild | Urheber: PublicDomainPictures | Pixabay | CC0 )

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

Immer mehr Väter wenden sich von traditionellen Rollenmodellen ab und nehmen Elternzeit. Zwischen 2008 und 2015 ist der Anteil des Elterngeldes, der an Männer geht, von 21 Prozent auf 36 Prozent deutlich gestiegen, wie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend schreibt. 95 Prozent der Väter, die mindestens drei Monate Elternzeit genommen haben, gaben in der Studie an, dass sie In der Zeit eine intensive Beziehung zum Kind aufbauen konnten.

Doch wenn Väter Elternzeit nehmen, hat das nicht nur kurz-, sondern auch langfristig positive Auswirkungen. Wie SPIEGEL ONLINE schreibt, verbringen Väter, die in Elternzeit gegangen sind, in den ersten sechs Lebensjahren täglich etwa anderthalb Stunden mehr mit ihren Kindern als andere Väter. Außerdem arbeiteten sie täglich eine halbe Stunde mehr im Haushalt. Und das beruhe nicht darauf, dass die Väter, die Elternzeit nehmen, ohnehin die Engagierteren seien. Laut SPIEGEL ONLINE sind die veränderten Einstellungen der Väter ganz klar eine Folge der Elternzeit.

Auch wenn die meisten Väter nur zwei Monate Elternzeit nähmen, verändere dies langfristig die Rolle, die der Vater in der Familie habe, sagt Wirtschaftswissenschaftler Marcus Tamm, der an der Studie mitgearbeitet hat. „Dass diese Verhaltensänderungen so nachhaltig sind, war auch für uns überraschend.““

Hier entlang zum Originalbeitrag.

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. In unserem Archiv finden Sie darüber hinaus Debattenübersichten zu den wichtigen politischen Themen unserer Zeit, z. B. zur Frage gesellschaftlicher Umverteilung.

Wer steckt dahinter?

Alisa Sonntag
Kommt aus:Ursprünglich aus dem Raum Chemnitz, aktuell in Leipzig.
Politische Position:Arbeitet bei THE BUZZARD, weil sie möglichst viele Menschen ermutigen möchte, die eigene Filterblase ab und an mal zu verlassen.
Arbeitet für/als:Studiert in Halle an der Saale "Multimedia und Autorschaft" und "International Area Studies" im Master. Arbeitet außer für THE BUZZARD unter anderem für den MDR.
Was Sie noch wissen sollten:Hat ihr Bachelorstudium in Politik- und Kommunikationswissenschaften abgeschlossen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.