Zurück zur Übersicht
Der Tag im Überblick: Hessen-Wahl, CumEx und Umtauschprämie
Taugen die Grünen zur neuen Volkspartei?

Das ist heute wichtig:

1. Hessen-Wahl: Grüne könnten zweitstärkste Partei werden, CDU und SPD stürzen weiter ab

2. CumEx-Files: Aktiengeschäfte entpuppen sich als größter Steuerbetrug in der Geschichte Europas

3. Abgasskandal: VW will bundesweit alte Dieselautos gegen hohe Prämien verschrotten

„Buzzard – Der Tag“ bequem per E-Mail zugeschickt bekommen?
Hier anmelden

 

1. Hessen-Wahl: Grüne könnten zweitstärkste Partei werden, CDU und SPD stürzen weiter ab

Der Tag im Überblick: Hessen-Wahl, CumEx und Umtauschprämie

  • Die Grünen setzen ihren Höhenflug nach der Bayern-Wahl fort
  • Laut dem aktuellen ZDF-„Politbarometer“ liegt die Partei aktuell bei 22 Prozent; CDU und SPD stürzen weiter ab. Die Union kommt aktuell noch auf 26 Prozent, die SPD auf 20 Prozent
  • Schwarz-Grün ist bei den Wählern zurzeit die beliebteste Regierungsoption, nach den aktuellen Prognosen dürfte es für Schwarz-Grün aber eng werden

In Eile? Kurzüberblick: Details und Grafiken zu den aktuellen Prognosen finden sich beim ZDF.

Unsere Empfehlungen

Expertenstimme

Warum sind die Grünen in Hessen so erfolgreich?
Der Politikwissenschaftler Wolfgang Schroeder findet: Der Höhenflug der Grünen sei nicht mit dem bundesweiten Trend zu erklären, sondern in Hessen ein spezieller Fall. Der grüne Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir könne mit großer Wahrscheinlichkeit neuer Ministerpräsident werden.
(Dauer: 5 Minuten | Quelle: NTV)
Zum Artikel

 

Perspektivwechsel

Der Höhenflug der Grünen ist nur ein Medien-Hype

Klaus-Rüdiger Mai sieht die Grünen in der „Abseitsfalle“. Gerade weil sie sich im Höhenflug befinden, würden sie schon sehr bald abstürzen. Der Grund: Ihre Beliebtheit beruhe auf einem Medien-Hype und sei nicht nachhaltig.
(Dauer: 5 Minuten | Quelle: Tichys Einblick)
Zur Zusammenfassung auf The Buzzard

 

Wer ist Tarek Al-Wazir?

Der grüne Spitzenpolitiker im Portrait
Tarek Al-Wazir könnte in Hessen der erste grüne Ministerpräsident werden. Ein Beitrag in der TAZ von 2008 leistet das, was viele aktuelle Beiträge nicht leisten: Er zeigt was Al-Wazir als Mensch und Politiker ausmacht.
(Dauer: 5 Minuten | Quelle: TAZ)
Zum Artikel

 

Verwandte Debatte auf The Buzzard

Taugen die Grünen zur neuen Volkspartei?

 

2. CumEx-Files: Aktiengeschäfte entpuppen sich als größter Steuerbetrug in der Geschichte Europas

Der Tag im Überblick: Hessen-Wahl, CumEx und Umtauschprämie

  • Es ist der wohl größte Steuerbetrug in der Geschichte Europas: Mit den sogenannten CumEx-Geschäften haben Bänker und Aktienverkäufer europaweit Milliarden Euro aus den Staatskassen geplündert. Jetzt stellt sich heraus: Der Schaden ist viel größer als gedacht: Rund 55 Milliarden Euro sollen durch die Aktiengeschäfte geplündert worden sein. Fast alle großen Banken seien in die Geschäfte verstrickt gewesen, berichtet die Tagesschau
  • Das deutsche Finanzministerium wusste bereits seit 2002 von den skandalösen CumEx-Geschäften. Erst 2015 warnte Deutschland jedoch die europäischen Nachbarländer
  • Unter der Leitung des Recherche-Zentrums CORRECTIV haben sich 19 Medien in ganz Europa zusammengetan, um das ganze Ausmaß des Steuerbetrugs zu recherchieren

In Eile? Kurzüberblick: Hier findest du ein dreiminütiges Erklärvideo von ZEIT Online, das zeigt, wie die CumEx-Geschäfte funktionieren.

 

Unsere Empfehlungen

Nah Dran
Die große Inside-Reportage zu CumEx-Geschäften

Das Recherche-Zentrum CORRECTIV zeigt in einer bewegenden Reportage, wie es zum Steuerbetrug kam, wer beteiligt war und wie Journalisten in ganz Europa auf die Spur der Steuerräuber gekommen sind.
(Dauer: 20 Minuten | Quelle: CumEx-Files.com)
Zur Reportage

 

Nah Dran
Wie konnten Bänker das mit ihrem Gewissen vereinbaren?

Der Journalist Massimo Bognanni erläutert in einem WDR-Podcast, was die Kronzeugen über ihre Verwicklung in die Geschäfte erzählen. Kurz und bündig beleuchtet er, wie die Bänker mit Gewissensbissen umgingen und was sie dazu gebracht hat, immer weiter zu machen.
(Dauer: 3 Minuten | Quelle: WDR)
Zum Podcast

 

3. Abgasskandal: VW will bundesweit alte Dieselautos gegen hohe Prämien verschrotten

Der Tag im Überblick: Hessen-Wahl, CumEx und Umtauschprämie

  • Volkswagen möchte alte Diesel in ganz Deutschland gegen hohe Umtauschprämien nicht nur zurücknehmen, sondern verschrotten und damit endgültig aus dem Verkehr ziehen
  • Konkret geht es um Fahrzeuge der Marken VW, Seat, Skoda und Audi mit den Abgasnormen Euro 1 bis 4. Die Prämien sind je nach Modell unterschiedlich und gehen von 1500 € bis 10 000 € pro Fahrzeug
  • Damit möchte Volkswagen drohende Fahrverbote für seine Kunden verhindern

Fokus der Berichterstattung: In den deutschen Medien überwiegt die Kritik an den Umtauschprämien. Kritisiert wird, dass sich die Verbraucher trotz Prämie einen neuen Wagen werden kaufen müssen – und am Ende drauf zahlen. Die Süddeutsche Zeitung spricht von einer „Luftnummer“, die Frankfurter Rundschau hält die Umtauschprämie „lediglich für einen Rabatt unter vielen“, die Oberpfälzer Zeitung für einen „Marketing Trick“, der am Ende wieder nur dazu verlocke, neue Autos zu kaufen.

 

In Eile? Kurzüberblick: Der NDR gibt Überblick zu den wichtigsten Fakten im Diesel-Skandal in einem zweiminütigen Video, amüsant und informativ.

 

Pro – Sollten Autokonzerne noch mehr bezahlen?

Die Regierung kuscht noch immer vor der Autoindustrie
Roberto De Lapuente kritisiert den Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in der überregionalen sozialistischen Tageszeitung Neues Deutschland. Aus seiner Sicht müssten die Autokonzerne noch viel stärker zur Verantwortung gezogen werden.

(Dauer: 3 Minuten | Quelle: Neues Deutschland)
Zum Artikel

 

Kontra – Sollten Autokonzerne noch mehr bezahlen?

Die Autoindustrie wird politisch zerstört
Holger Douglas meint: In Deutschland gibt es eine „Hatz auf das Auto“. Wir seien gerade dabei, mutwillig eine unserer wichtigsten Industrien in den Ruin zu treiben.

(Lesezeit: 3 Minuten | Quelle: Tichys Einblick)
Zum Artikel

 

Perspektivwechsel

Wissenschaftler, die gegen die aktuellen Grenzwerte sprechen, werden verbannt
Der Lungenspezialist Dieter Köhler meint: Studien, die zahlreiche Todesfälle und Krankenheiten aufgrund hoher Grenzwerte attestieren verzerren die Wirklichkeit. Die Debatte sei ideologisch so aufgeheizt, dass nüchterne Fakten nicht mehr gehört würden.

(Lesezeit: 4 Minuten | Quelle: Cicero)
Zum Artikel

 

Verwandte Debatte auf The Buzzard

Sollten wir große Konzerne stärker in ihre Schranken weisen?

 

Hier anmelden und „Buzzard – Der Tag“ bequem per E-Mail zugeschickt bekommen.

Das waren unsere Empfehlungen für heute. Viel Spaß beim Erkunden der Perspektiven!

Du kennst eine ungewöhnliche Perspektive, die wir unbedingt berücksichtigen sollten? Schreib uns an: info@thebuzzard.org

Wer steckt dahinter?

Dario Nassal
Kommt aus:Gebürtig Stuttgart; jetzt: Leipzig; zuvor: Amsterdam & Mannheim
Politische Position:Findet Politik in Deutschland sollte umweltfreundlicher und sozialer gestaltet sein.
Arbeitet für/als:Gründer & Geschäftsführer bei TheBuzzard.org
Was Sie noch wissen sollten:Dario ist Mitgründer von TheBuzzard.org. Er hat zuvor bei der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG, der STUTTGARTER ZEITUNG und dem MANNHEIMER MORGEN geschrieben und Politikwissenschaften in Mannheim, Istanbul und Amsterdam an führenden europäischen Universitäten studiert.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.