Zurück zu allen Tagesempfehlungen
Welche Auswirkungen hat die Wahl in Bayern?
Link zum Originalbild: https://pixabay.com/de/wahl-bayern-bezirkstag-wahlen-3693154/
Link zum Originalbild: https://pixabay.com/de/wahl-bayern-bezirkstag-wahlen-3693154/

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

Die Ergebnisse der bayerischen Landtagswahl sind beachtlich, wenn auch nicht ganz so extrem wie von vielen erwartet. Die CSU wird wieder mit Abstand stärkste Kraft, das war vorauszusehen. Nach aktuellsten Hochrechnungen (Stand: 00.30 Uhr, 15. Oktober) holen sie 37,2 Prozent. Die Grünen folgen mit 17,7 Prozent, an dritter Stelle kommen die Freien Wähler mit 11,7 Prozent. Sowohl für die Grünen als auch für die Freien Wähler ist das ein sensationelles Ergebnis. Folgt man den Hochrechnungen, wird die AfD in Bayern mit 10,3 Prozent viertstärkste Kraft und liegt noch vor der SPD mit nur 9,6 Prozent.

Erwartbar war, dass bei der Wahl in Bayern sowohl CSU als auch SPD deutlich an Wählerstimmen einbußen müssen. Nicht so klar war, dass die Freien Wähler derart punkten würden. Und dass die SPD nicht einmal über die 10-Prozent-Hürde kommt, kann man durchaus einen Skandal nennen. Was bedeutet die bayerische Landtagswahl nun für die Politik auf Bundesebene? Ist die große Koalition in Gefahr und wie geht es weiter mit den Grünen? Das hat Stefan Braun für die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG analysiert.

Die große Koalition in Berlin steht nun vor einem „Überlebenstest“, wie Braun schreibt. Denn die Frage sei, wie die Unionsparteien mit dem Ergebnis umgehen: Ob die CSU der CDU alle Schuld in die Schuhe schiebe, oder ob man sich auf gemeinsam gemachte Fehler verständigen könne. Auf die Bundes-SPD wachse der Druck, nicht einfach weiterzumachen wie bisher, meint Braun. Und die Grünen, eigentlich der große Sieger dieser Wahl, stehen womöglich vor einer Ernüchterung, so Braun: Denn die CSU werde wohl alles dafür geben, mit den Freien Wählern statt mit den Grünen zu koalieren. Trotz des beeindruckenden Wahlergebnisses könnte es also sein, dass die Grünen sich statt in der Regierung nur in der Opposition wiederfinden.  Aber dennoch bedeute das Wahlergebnis für die Grünen im Bund erst einmal Erfolg, meint der SZ-Autor:

„Die Euphorie, ausgelöst durch ein sehr gutes Ergebnis, muss also mühsam konserviert werden, weil sie nicht direkt in mehr Macht mündet. Für die Grünen im Bund ist das – noch – nicht spürbar. Die neue Parteispitze hat in ihrer ersten Landtagswahl mit einem satten Zuwachs gepunktet, das wird sie fürs erste noch stärker machen. Zumal sie durchaus berechtigt hoffen kann, dass der bayerische Erfolg in den nächsten zwei Wochen zusätzlichen Aufwind für die Wahl in Hessen liefert.“

Hier entlang zum Originalbeitrag.

 

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. In unserem Archiv finden Sie darüber hinaus Debattenübersichten zu den wichtigen politischen Themen unserer Zeit, z. B. zur Frage gesellschaftlicher Umverteilung.

Wer steckt dahinter?

Nadja Tausche
Kommt aus:München
Politische Position:Versucht, alle politischen Richtungen zumindest neutral zu betrachten
Arbeitet für/als:Arbeitet als freie Journalistin unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, Das Erste und The Buzzard
Was Sie noch wissen sollten:Nadja Tausche hat im bayerischen Eichstätt und in Barcelona Journalistik studiert.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke