Zurück zur Debattenübersicht
Klimawandel – die Fakten im Überblick
Klimawandel – die Fakten im Überblick

Wie wird Klimawandel definiert?

In der Wissenschaft wird zwischen zwei Dimensionen des Klimawandel-Begriffs unterschieden. Der natürliche Klimawandel ist ein Prozess, der so alt ist wie die Erde selbst. Er bezeichnet naturgemäße Entwicklungen des Klimas, Perioden von Abkühlung, Eiszeiten und Erwärmung.

Wenn umgangssprachlich vom Klimawandel die Rede ist, geht es aber meist um den anthropogen Klimawandel. Veränderungen im Klima, die von Menschen verursacht werden. In dieser Faktenbox beziehen wir uns auf den anthropogen Klimawandel.

Der Großteil der Klimaforscher vertritt schließlich die Auffassung, dass die aktuellen Klimaveränderungen „zum großen Teil mit menschlichen Aktivitäten zu tun haben. Sie entwickeln sich rasanter, als es die natürlichen Klimaschwankungen immer getan haben”, schreibt beispielsweise die Webseite GLOBALISIERUNG-FAKTEN.DE zur gängigen Definition vom Klimawandel. 

Ein Aspekt des vom Menschen verursachten Klimawandels ist die seit der Industrialisierung zunehmende Erderwärmung. Die Erderwärmung wird oft  synonym mit dem Begriff „Klimawandel” verwendet.

Die Australian Academy of Science definiert den Klimawandel als eine „Veränderung des Wetters und der damit verbundenen Veränderungen der Ozeane, der Landschaft und der Eisschichten, die Jahrzehnte oder mehr dauert.”

Was sind die Ursachen des Klimawandels?

In der Wissenschaft finden sich verschiedene Modelle die Ursachen für den Klimawandel definieren.

Möchten Sie weiterlesen?

Jetzt einen Monat The Buzzard Premium kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Premium-Abo testen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.