Zurück zur Übersicht
Rassismus – die Fakten im Überblick
Rassismus - die Fakten im Überblick
( Link zum Originalbild | Urheber:Zunter | Wikimedia Commons | CC BY-SA 4.0)
Link zum Originalbild | Urheber: Santeri Viinamäkiever | Wikimedia Commons | CC BY-SA 4.0 

 

Was ist Rassismus?

Der Faktenfinder der Tagesschau definiert Rassismus als „eine Gesinnung, Ideologie oder Wahrnehmung, nach der Menschen auf Grund äußerlicher Merkmale als Angehörige vermeintlicher Rassen kategorisiert und beurteilt werden”. Der Begriff hat sich vor allem in der 1920er- und 1930er-Jahre verbreitet, und zwar als Reaktion auf die Rassenlehre. Die Rassenlehre hatte sich bereits im 19. Jahrhundert in Europa entwickelt und hatte im 20. Jahrhundert erhebliche Konsequenzen – auch der Nationalsozialismus hat auf Rassentheorien aufgebaut.

 

Was ist kultureller Rassismus?

Im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise wird häufig über den kulturellen Rassismus geredet. „Grundlage des kulturellen Rassismus ist der Glaube an eine historisch gewachsene Inkompatibilität und Hierarchie der Kulturen (und der Religionen als Bestandteil von Kulturen), die als essenzialistische, also als nach innen und nach außen abgeschlossene, unwandelbare Gebilde gedacht werden,” schreibt die Bundeszentrale für politische Bildung.

Anders gesagt, bestimmte Merkmale werden allen Personen einer kulturell homogen definierten Gruppe zugeschrieben. Zum Beispiel wird jedes negative Verhalten von einem Muslim allen Muslimen bzw. dem Islam zugeschrieben.

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.