Zurück zu allen Tagesempfehlungen
Warum die US-amerikanischen Liberalen es nicht schaffen, auf Trump-Wähler zu zu gehen
Warum die US-amerikanischen Liberalen es nicht schaffen, auf Trump-Wähler zu zu gehen

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

dass Donald Trump polarisiert, war lange vor seiner Wahl zum US-Präsidenten bekannt. Dass sein teils rüpelhaftes Auftreten seinen Umfragewerten schadet, ist nicht der Fall, schreibt der Publizist Henry Olsen im GUARDIAN. „Trumps Unterstützung ist seit Ende 2017 sogar um sechs Prozent gestiegen.“

Das aber müsste nicht so sein, meint der Forscher aus Washington. Die liberalen Kräfte im Land könnten Trump-Wähler zurückgewinnen – tun es aber nicht, weil sie davon ausgehen, dass sie ihm ohnehin weglaufen – nach jedem Fauxpas, den sich Trump aufs Neue leistet.

„Trumps Anhänger sind sich über seine Fehler und Fehltritte sehr wohl im Klaren“, schreibt Olsen. Statt diese Chance aber zu nutzen, und Trump-Wähler dort abzuholen, mit Inhalten zu überzeugen, rückten die Liberalen immer und immer weiter nach links – weg von ihnen.

Dabei wäre es laut Olsen so einfach: Viele Wähler hätten Trump nur gewählt, weil sie ihn als geringeres Übel im Vergleich zu Hillary Clinton sahen. Andere, weil er ihre persönlichen Prioritäten bediene und nicht eine übergeordnete große Leitidee.

Das Problem verschärfen die großen Medienhäuser. „Wirklich jede Berichterstattung über Trump, abgesehen von Fox News ist negativ. (…) Wirklich alle Kolumnisten der am meisten geachtetenTageszeitungen, der New York Times und der Washington Post, verachten Trump. Trumps Unterstützer, die diese Nachrichten verfolgen, können dem täglichen Sturm von Negativität nicht entfliehen“, meint Olsen. Die Konsequenz? Es verstärkt nur noch die Unterstützung für Trump.

 

Hier entlang zum Originalartikel.

 

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet. In unserem Archiv finden Sie darüber hinaus Debattenübersichten zu den wichtigen politischen Themen unserer Zeit.

Wer steckt dahinter?

Clara Lipkowski
Kommt aus:Gebürtig aus Essen, aktuell in Bayern
Arbeitet für/als:Freie Journalistin
Was Sie noch wissen sollten:Lebte studiumsbedingt in Düsseldorf, Berlin und St. Petersburg. Nun berufsbedingt in München. Interessiert am politischem Weltgeschehen, Sprachen, Kultur und der russischen Weite.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.