Zurück zur Debattenübersicht
Selbsttest: So erkennt man, ob man alkoholabhängig ist
Hinter Alkohol-Verzicht steckt der Zwang der Leistungsgesellschaft

Das Argument in Kürze:

Alkoholabhängigkeit entwickelt sich langsam und unbemerkt, schreibt der Psychologe und Web-Entwickler Benjamin Slezak. Deshalb sei es besonders wichtig, auf erste Anzeichen von Alkoholmissbrauch zu achten. Slezak beschreibt einige Anhaltspunkte dafür und bietet auch einen einfachen Selbsttest an.

Früh einschreiten ist wichtig

Slezak betont, dass eine frühe Intervention bei drohender Alkoholabhängigkeit besonders wichtig ist. Hat sich erst eine Sucht herausgebildet, sei Abstinenz die einzige Lösung. Besser sei es, schon früher Hilfe zu suchen und zu einem gemäßigten Trinkverhalten zurückzukehren. Slezak beschreibt mehrere Anzeichen für eine Alkoholabhängigkeit: Das Trinken werde zur Gewohnheit, man trinke also beispielsweise alleine zuhause, ohne konkreten Anlass. Man verliere die Kontrolle über seinen Konsum und trinke weiter, auch wenn man weiß, dass man eigentlich aufhören sollte. Es entstehe eine psychische Abhängigkeit, die den Alkohol im täglichen Leben unverzichtbar erscheinen lässt. Es komme zu einer Dosissteigerung, da eine immer größere Menge an Alkohol nötig wird, um einen Effekt zu erzielen. Schließlich komme es auch zu Entzugserscheinungen wie Zittern, Übelkeit oder starkem Schwitzen.

„Gerade wenn man persönlich betroffen ist, kann die eigene Wahrnehmung verzerrt sein. Bemühen Sie sich um Objektivität und vermeiden Sie,

Möchten Sie weiterlesen?

Jetzt einen Monat The Buzzard Premium kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Premium-Abo testen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.