Zurück zur Übersicht
Wie läuft kostenloser Nahverkehr weltweit?
Wie läuft kostenloser Nahverkehr weltweit?

Das Argument in Kürze:

Deutsche Städte sind nicht die einzigen, die einen kostenlosen Nahverkehr erwägen. In vielen Teilen der Welt wurde die Idee schon in die Tat umgesetzt – und teilweise wieder verworfen. Die DEUTSCHE PRESSE-AGENTUR veröffentlichte Anfang des Jahres eine Liste der Städte, die den Schritt bereits gewagt haben.

Wenn es nicht klappt, liegt es meistens am Geld

Das estnische Tallinn wird oft als Paradebeispiel für funktionierenden kostenlosen Nahverkehr gelobt. Die Stadt verwendet jedoch ein sehr spezielles Finanzierungsmodell: Da nur in Tallinn gemeldete Bürger den ÖPNV gratis benutzen dürfen, haben viele sich dorthin um- oder erstmals angemeldet. Die zusätzlichen Steuereinnahmen decken sowohl die früheren Einnahmen des Fahrkartenverkaufs als auch weitere Investitionen in das Nahverkehrssystem.

So funktioniert das jedoch nicht überall. In der spanischen Stadt Torrevieja kostet der ÖPNV derzeit acht Euro im Jahr. Ende 2017 wurde jedoch beschlossen, dieses System einzustellen, da es finanziell nicht mehr tragbar sei. Auch Kommunen in England stampften ihre Projekte nach einigen Jahren wieder ein; genauso das belgische Hasselt.

Es gibt aber auch positive Beispiele: Im französischen Compiègne funktioniert das System schon seit 1975. In Baltimore und Miami in den USA sind bestimmte Linien gratis – in manchen Staaten binden kostenlose Shuttlebusse abgelegene Ortschaften an den nächsten Bahnhof an.

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.