Zurück zur Debattenübersicht
Deutschland wird seiner Verantwortung bereits gerecht und hat seine Verteidigungspolitik in den letzten Jahren grundlegend erweitert
Deutschland wird seiner Verantwortung bereits gerecht und hat seine Verteidigungspolitik in den letzten Jahren grundlegend erweitert

Das Argument in Kürze:

Deutschland muss nicht noch mehr militärische Verantwortung übernehmen, schreibt Stefani Weiss, Direktorin bei der Bertelsmann Stiftung. Denn es habe in den vergangenen Jahren schon gezeigt, dass es bereits ausreichend Verantwortung übernehmen wolle. Zwar erfülle Deutschland noch nicht sein volles militärisches Potenzial – das täten andere europäische Staaten jedoch auch nicht.

Mehr Verantwortung könnte auch schädlich sein

Deutschland hat sich in den letzten Jahren keineswegs auf seinen Bündnispartnern ausgeruht, schreibt Weiss. Sie nennt zwei Beispiele: Deutschland habe entscheidend zu den Verhandlungen über das Atomabkommen mit dem Iran beigetragen und habe sich zudem an der von den USA angeführten Koalition gegen den sogenannten Islamischen Staat (IS) beteiligt, obwohl es für diesen Einsatz kein UN-Mandat gibt.

Darüber hinaus wirft Weiss die Frage auf, was passieren würde, wenn Deutschland die Bundeswehr nun tatsächlich weiter aufstocken sollte. Sie meint, dass dies einigen europäischen Nachbarn nicht sehr gefallen würde – schließlich sei Deutschland als wirtschaftlich stärkstes Land innerhalb der EU momentan nicht gerade beliebt. Eine Ausweitung der militärischen Verantwortung Deutschlands sei derzeit also nicht nötig, für das Verhältnis zu den Nachbarn vielleicht sogar schädlich.

Warum wir den Beitrag empfehlen:

Weiss liefert eine sehr detaillierte Abhandlung über die historische Haltung Deutschlands zu Militäreinsätzen und wie diese Haltung sich bis heute gewandelt hat.

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.