Zurück zur Debattenübersicht
Der Facebook-Datenskandal hängt mit der Privatisierung von Kriegen zusammen
Der Facebook-Datenskandal hängt mit der Privatisierung von Kriegen zusammen

Das Argument in Kürze: 

Der Journalist Adam Ramsay ist überzeugt: Wenn man die Ausmaße des Datenskandals um die Analysefirma Cambridge Analytica erfassen will, müsse man sich mit deren Mutterkonzern Strategic Communications Laboratories (SCL) befassen. Cambridge Analytica und SCL sind eng miteinander vernetzt, viele Mitarbeiter arbeiten für beide Unternehmen. So weit, so unspektakulär. Brisant ist allerdings, dass SCL sowohl die Präsidentschaftswahl in den USA, als auch die Brexit-Abstimmung in Großbritannien beeinflusst haben soll.

Cambridge Analytica entwickelte ursprünglich militärische Strategien

SCL ist ursprünglich ein Unternehmen für Verhaltensforschung und – wie der Name schon sagt – strategische Kommunikation. Nach eigener Aussage wertet SCL diverse Daten aus und erarbeitet auf dieser Grundlage Strategien. Diese verkauft SCL schließlich an Regierungen, deren Militär, insbesondere aber auch an private Militärunternehmen. Zu den größten Abnehmern zählen die USA und Großbritannien. Dies geht aus einem Dokument der lettischen Landesverteidigungsakademie sowie Verträgen mit dem britischen bzw. US-amerikanischen Verteidigungsministerium hervor. Ramsay zufolge sei SCL eine Propaganda-Agentur für Privatmilizen. Mithilfe ihrer umfangreichen Datenanalysen könne SCL diesen wichtige Strategien zur psychologischen Kriegsführung zur Verfügung stellen. So geschehen beispielsweise im Jahr 2010 in Afghanistan.

Die Erfahrungen, die SCL im militärischen Bereich sammeln konnte, nutze das Unternehmen nun für nichtmilitärischen Belange.

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.