Zurück zur Debattenübersicht
Chinas wirtschaftlicher Aufstieg: Die Fakten im Überblick
Chinas wirtschaftlicher Aufstieg: Die Fakten im Überblick

Was bedeutet der wirtschaftliche Aufstieg für China?

China ist mittlerweile zur zweitgrößten Volkswirtschaft hinter den USA aufgestiegen. Kaufkraftbereinigt (also beim Vergleich dessen, was ein Chinese für ein bestimmtes Gut, z.B. Tee, bezahlen muss im Vergleich zu einem US-Amerikaner) ist Chinas Wirtschaft sogar vor den USA. Kein Land hat seit der industriellen Revolution einen schnelleren ökonomischen Aufstieg erlebt als die Volksrepublik China. In den vergangenen zwei Dekaden konnten sich deshalb eine halbe Milliarde Chinesen aus der Armut befreien und die medizinische Versorgung ist mittlerweile – auf niedrigem Niveau – flächendeckend. Folglich ist auch die Lebenserwartung in den vergangenen 30 Jahren stark gestiegen. Sie liegt bei mittlerweile 76 Jahren; 1979 lag sie noch bei 66 Jahren.

Wie lässt sich der wirtschaftliche Aufstieg Chinas bemessen?

Experten nehmen als einen wichtigen Indikator meist das Bruttoinlandsprodukt. Das ist in China von 178 Milliarden US-Dollar im Jahr 1979 auf fast 12 Billionen US-Dollar im Jahr 2017 angewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf ist im selben Zeitraum von 183,99 US-Dollar auf 8582,94 US-Dollar gestiegen. Und das, obwohl Chinas Bevölkerung in dieser Zeit um 400 Millionen Menschen gewachsen ist.

Auch Chinas Anteil an der Weltwirtschaft hat sich stetig vergrößert: In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist er von sechs auf etwa 13,8 Prozent im Jahr 2015 gestiegen.

Möchten Sie weiterlesen?

Jetzt einen Monat The Buzzard Premium kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Premium-Abo testen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.