Zurück zur Übersicht
Der Perspektivwechsel am Morgen: Präsidentschaftswahlen in Ägypten
Der Perspektivwechsel am Morgen: Präsidentschaftswahlen in Ägypten
(Originalbild: “Президент Республики Египет Абдельфаттах Сиси | Urheber:Russian Presidential Press and Information Office | Wikimedia Commons | CC BY 3.0 )

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

Guten Morgen,

seit gestern laufen die Präsidentschaftswahlen in Ägypten. Das offizielle Ergebnis wird am 2. April bekannt gegeben. Inoffiziell steht es schon lange fest. Der aktuelle Präsident Abd al-Fattah as-Sisi wird wohl im Amt bleiben.

Für seine Wiederwahl hat as-Sisi vorgesorgt. Neben ihm selbst wurde nur ein weiterer Gegenkandidat zugelassen. Andere Bewerber zogen ihre Kandidaturen zurück oder landeten in Militärgefängnissen, berichtet der Blog ALSHARQ.

Dieser Umgang mit Andersdenkenden zeige, sagt Dr. Jan Claudius Völkl in einem SZ-Interview, dass Ägypten weniger demokratisch sei, als je zuvor. Die Demokratie werde nur zur Fassade aufrechterhalten. Für Journalisten, Kritiker und Bürger sei es gefährlich geworden, sich frei zu äußern. Wie die Ägypter wirklich über das Regime denken, ist nicht nachprüfbar. Der sehr aktive Geheimdienst schüchtere mit Folterungen ein und behindere die Arbeit von Meinungsumfrage-Insituten.

Eine Wählergruppe allerdings gibt es in Ägypten, die nicht nur für as-Sisi stimmen, weil sie gezwungen werden oder weil es keine ernstzunehmenden Alternativen gibt: die christlichen Kopten. Sie machen 10% der Bevölkerung aus. Nach islamistischen Attentaten versprach ihnen der Präsident, anders als seine Amtsvorgänger, Schutz und verhängte den Ausnahmezustand. Den jedoch missbrauche er, um repressiv gegen seine Kritiker vorzugehen, berichtet DOMRADIO. Ob seine Politik dem religiösen und sozialen Frieden nutzt ist unklar, denn: „Christen bekommen in solchen Zeiten den Hass von Muslimen zu spüren, die ihnen unterstellen, die autoritären Maßnahmen gut zu heißen.“

Hier entlang zum Originalartikel.

Jeden Montag- bis Freitagmorgen um 7 Uhr erscheint an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einem aktuellen Tagesthema eine alternative Sichtweise bietet.

Wer steckt dahinter?

Elena Reger
Kommt aus:ursprünglich aus Regensburg, jetzt Leipzig
Arbeitet für/als:Redakteurin bei The Buzzard
Was Sie noch wissen sollten:hat Internationale Politik und einige Sprachen in Regensburg, Madrid, Lissabon und Leipzig studiert. Wenn sie nicht immer so viel Zeitung gelesen hätte, wäre sie vielleicht doch Flamencotänzerin geworden.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.