Zurück zur Debattenübersicht
Russland stagniert unter Putin: Neue und junge Politiker haben keine Chance
Russland stagniert unter Putin: Neue und junge Politiker haben keine Chance

Das Argument in Kürze:

Putin sagt, er möchte jüngere Gesichter in die Politik bringen. Das sei aber nur Fassadenpolitik, schreibt Andrew Osborn, Moskau-Korrespondent bei der Nachrichtenagentur REUTERS. In hohen politischen Ämtern herrschen seit Jahren die Alten; junge Politiker würden nur in Städten und auf Gemeindeebene eingesetzt. Die Innenpolitik werde sich in Russland deshalb in den nächsten Jahren nicht ändern. Unter Putin staginert das Land.

Die russische Elite wird immer älter

Mehrmals hat Putin in seinem Wahlkampf versprochen, jüngere Politiker zu fördern. Allein im vergangenen November hat er zehn Gouverneuren mitgeteilt, dass sie durch Vertreter der jüngeren Generation ersetzt werden sollen. An den Stellen, die wirklich wichtig sind, ändert sich aber sehr wenig: Im Kabinett, in der Duma, dem Sicherheitsrat oder der Präsidialverwaltung – dort nimmt das Durchschnittsalter kontinuierlich zu. 

Das sagen Kritiker

Putins Versprechen sei Fassadenpolitik, meinen meinen kritische Beobachter, die Osborn zitiert. Es gehe darum, die Illusion eines politischen Wechsels in einem System ohne Wettbewerb aufrechtzuerhalten. Die Newcomer seien dem russischen Präsidenten gegenüber loyal. Das bedeute keine echte Veränderung. Dabei wünschen sich genau das zwei Drittel der Russen, wie einige Meinungsumfragen zeigen. Frische Ideen hätten aber das Potenzial,

Möchten Sie weiterlesen?

Jetzt einen Monat The Buzzard Premium kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Premium-Abo testen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.