Zurück zur Übersicht
Der Perspektivwechsel am Morgen: Gabriel und Hendricks – was bleibt?
Der Perspektivwechsel am Morgen: Gabriel und Hendricks – was bleibt?
( Link zum Originalbild | Urheber: U.S. Army Europe | Flickr | Public Domain Mark 1.0)

Der tägliche Blick über den Tellerrand mit The Buzzard.

 

Guten Morgen,

eigentlich wollte die SPD erst heute verraten, wen sie als Minister ins Kabinett der neuen Regierung schickt. Schon jetzt ist aber bekannt: Außenminister Sigmar Gabriel und Umweltministerin Barbara Hendricks sind in der neuen Regierung nicht vertreten.

Verschiedene Medien kommentieren Gabriels Abschied und seine Leistung als Außenminister. „Er verfügt über einen zwar nicht untrüglichen, aber doch animalischen politischen Instinkt, wie es ihn nur selten gibt“, schreibt die ZEIT. An Gabriels Einsatz für das deutsch-türkische Verhältnis erinnert die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG. Und der SPIEGEL schreibt: „Gabriel ist und war eines der großen politischen Talente der SPD.“

Dabei kann man glatt vergessen, dass es noch eine zweite gibt, die nicht mehr Ministerin sein wird. Hendricks bekommt in der Berichterstattung wenig Aufmerksamkeit. Kaum ein Artikel geht über die Nachricht hinaus, dass sie ihren Posten räumen muss. Die TAGESSCHAU hingegen liefert einen Beitrag, der sich auch Hendricks‘ Leistungen als Politikerin widmet. In der Diesel-Krise habe sie als erste Ministerin die Autoindustrie scharf angegriffen. In ihrem anderen Zuständigkeitsbereich Bauen habe sie es geschafft, deutlich mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau rauszuholen. Am Ende gehe sie mit einem positiven Fazit: „Sie habe schon was bewegt, sagte sie – verwies auf Wohnungsbau, Klimaschutz, Endlager.“

Hier entlang zum Original-Artikel.

Jeden Montag- bis Freitagmorgen erscheint um 7 Uhr an dieser Stelle der Perspektivwechsel am Morgen. Hier finden Sie täglich einen Artikel, der zu einer tagespolitischen Angelegenheit eine alternative Sichtweise bietet. In unseren Wochendebatten beschäftigen wir uns detaillierter mit politischen Kontroversen. Passend zum Thema: Ist die große Koalition gut für Deutschlands Zukunft?

Wer steckt dahinter?

Katharina Mau
Kommt aus:München
Politische Position:interessiert sich für nachhaltigeres Wirtschaften und den ökologischen Fußabdruck
Arbeitet für/als:Freie Journalistin
Was Sie noch wissen sollten:Katharina dachte lange, sie sei zu introvertiert, um Journalistin zu werden. Inzwischen lernt sie an der Deutschen Journalistenschule und schreibt unter anderem für Jetzt.de, die dpa und Orange, das Jugendformat des Handelsblatts. Sie verzichtet auf Plastiktüten und kauft Bio-Käse, isst aber manchmal Avocados aus Chile.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.