Zurück zur Übersicht
Russland wird enorme Nachteile in der technologischen Entwicklung haben
Russland wird enorme Nachteile in der technologischen Entwicklung haben
(Foto: Arbeitgeberverband Gesamtmetall | Flickr | CC BY 2.0 )

Das Argument in Kürze:

Der ukrainische Journalist und Herausgeber Vitaly Portnikov hat gegenüber Russland alles andere als eine neutrale Position: Er kritisiert das Land scharf und bezeichnet es als “Aggressor” und “Besetzer der Krim”. Sein Argument ist dennoch sachlich und plausibel: Es geht um Technologietransfer. Die  amerikanischen und europäischen Sanktionen seien eine äußerst starke Waffe gegen die aggressive Politik des Kremls. Denn sie machten den technologischen Rückstand Russlands vom Westen unüberwindlich und schädigten damit den Kreml enorm.

Russland kann den Technologierückstand nicht aufholen 

Die westlichen Sanktionen verbieten Technologietransfer in Branchen wie der Militär- und Ölindustrie. Portnikov ist sicher, dass Russland nicht ausreichend eigene technische Kapazität hat, sein Territorium oder die besetzten Gebiete der Ukraine selbst auf den neusten Stand zu bringen und weiterzuentwickeln. „Dass es tatsächlich so ist, beweist der Skandal um Siemens Turbinen auf der Krim: ohne die deutschen Turbinen kann es auch kein Infrastruktur-Projekt auf der Halbinsel geben“, so der ukrainische Journalist.

Um Putins ehrgeizige Pläne dennoch umzusetzen, müssen die Russen die Technologien stehlen – dafür werden sie aber immer wieder mit neuen Sanktionen bestraft. Das wiederum führt dazu, dass der technologische Rückstand Russlands stetig wächst.

Der Kreml müsste seine Politik ändern,

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.