Zurück zur Übersicht
Die Massenproduktion schadet auch den Landwirten
Die Massenproduktion schadet auch den Landwirten

Das Argument in Kürze:

Der Journalist Jan Grossarth hat sich die Produktions- und Absatzzahlen der deutschen Bauern angeschaut und kommt, jenseits der gewohnten Klagen des Bauernverbands, zu dem Schluss, dass es den Bauern so schlecht geht wie seit Jahren nicht mehr. Nur den Biobauern geht es gut. Sie profitieren von der guten Wirtschaftslage in Deutschland, denn die Konsumenten haben mehr Geld in der Tasche und kaufen vermehrt teurere Bioprodukte.

Abhängig vom Weltmarkt und von den Lebensmitteldiscountern

Weltweit werden inzwischen mehr Milch und Fleisch produziert, die Ernten in Asien und Südamerika sind gut ausgefallen. Das sind gute Nachrichten für die Menschen in ärmeren Ländern, aber schlechte für die deutschen Bauern abseits der Bio-Landwirtschaft. Dazu kommt laut des Deutschen Bauernverbandes ein weiterer Schuldiger: die Discounter.

Der Kampf um Kunden wird dort meist über Niedrigpreise bei Milch, Butter und Joghurt geführt. Das drückt die Umsätze der Landwirte. Die EU-Sanktionen gegen Russland schneiden die deutschen Bauern außerdem vom diesem Exportmarkt ab.

Warum wir diesen Beitrag empfehlen:

Der Journalist Jan Grossarth zeigt, was in der öffentlichen Diskussion um nachhaltige Landwirtschaft oft untergeht: Jeder Landwirt,

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.