Zurück zur Übersicht
Rente in Österreich: Warum ist sie so viel höher als in Deutschland?
Rente in Österreich: Warum ist sie so viel höher als in Deutschland?
(Foto: Gryffindor | Wikimedia | CC0 Public Domain )

Das Argument in Kürze:

Die Österreicher bekommen im Schnitt 800 Euro mehr Rente als die Deutschen. Dieser Plusminus-Videobeitrag erklärt, wie genau das sein kann. Wo liegen die Unterschiede zwischen dem deutschen Rentensystem und dem österreichischem? Warum erhalten die Österreicher so viel höhere gesetzliche Renten als die Deutschen? Einer der Gründe: Alle Österreicher zahlen in die Rentenkasse ein, auch Selbstständige und Geringverdiener.

Was machen die Österreicher anders?

Eine höhere Anrechnung: Im Vergleich zu Deutschland wird jedes Jahr, das ein Arbeitnehmer gearbeitet stärker für die Rente angerechnet. Die Folge: In Österreich erhalten die Rentner im Schnitt 80 Prozent ihres durchschnittlichen Bruttoeinkommens; die deutschen Rentner erhalten dagegen bloß 44,5 Prozent über die gesetzliche Rente, Tendenz sinkend. Alle zahlen ein: In Österreich müssen alle am Arbeitsleben teilnehmenden Menschen in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, auch Selbstständige und Geringverdiener. Die Beitragspflicht beginnt ab einem Einkommen von 450 Euro und wird auf Einkommen bis zu 5000 Euro angesetzt. Im Vergleich zu Deutschland leistet sich der österreichische Staat außerdem höhere Gesamtausgaben für die gesetzliche Rente gemessen am Bruttoinlandsprodukt: mit 14 statt 10 Prozent zählt Österreich damit zur europäischen Spitzenklasse (Frankreich und Portugal zahlen ebenfalls rund 14 Prozent;
Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.