Zurück zur Debattenübersicht
Umverteilung fördert das Wirtschaftswachstum
Umverteilung fördert das Wirtschaftswachstum

Das Argument in Kürze:

Soziale Ungerechtigkeit ist nicht nur normativ schlecht. Soziale Ungerechtigkeit ist auch aus wirtschaftlicher Perspektive ein sehr negativer Trend: Denn wenn die Gesellschaft ungleicher wird, dann leidet auch das Wirtschaftswachstum. So argumentiert der wissenschaftliche Mitarbeiter Stephen Koukoulas, der für den australischen Think Tank Per Capita forscht.

Wenn wir dagegen mehr umverteilen, dann wird das unser Wachstum ankurbeln und langfristig fördern. Denn dann haben Menschen, die jetzt arm sind, zusätzlich Geld, das zurück in die Wirtschaft fließt.

Arme konsumieren, Reiche sparen

Koukoulas erläutert seine These mit einem einfachen Beispiel. Stellen wir uns vor, die Wirtschaft erfährt ein Wachstum von einer Billion Euro. Dieses Geld könnte man an die zehn reichsten Menschen des Landes verteilen; jeder bekäme 100 Millionen Euro. Koukoulas prognostiziert: Wenn man das macht, dann werden die Reichen einen signifikanten Teil des Geldes sparen, anstatt es auszugeben. Das Geld wird demnach einfach in schon bestehenden Reichtum absorbiert. Davon hat die Wirtschaft keine Vorteile.

Alternativ könnte man das Geld an die eine Million ärmsten Menschen des Landes verteilen; jeder bekäme 1.000 Euro. Laut Koukoulas werden diese Menschen das extra Geld dafür verwenden ihre Lebenssituation zu verbessern.

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.