Zurück zur Debattenübersicht
Ohne die USA an Bord wird sich die Erde noch schneller erwärmen
Ohne die USA an Bord wird sich die Erde noch schneller erwärmen
(Foto: cocoparisienne | Pixabay | CC0 Public Domain )

Das Argument in Kürze:

Seth Borenstein hat sich kurz vor der Entscheidung Trumps, tatsächlich aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen, einen Überblick über die potentiellen Effekte auf das Klima verschafft.

Das Klima-Aus der USA kostet die Welt 0,3 Grad Erderwärmung

Die meisten Wissenschaftler sind sich einig: Ohne die Anstrengungen der USA, ihre Treibhausgasemissionen erheblich zu reduzieren, wird es kaum möglich werden, das 2-Grad-Ziel zur Begrenzung der Erderwärmung einzuhalten. Laut einer Studie wird bis zum Ende des Jahrhunderts die Erde einzig durch das Aussteigen der USA und die rund 3 Milliarden Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr um weitere 0,3 Grad wärmer werden. Auch wenn diese Studie viel zitiert worden ist, sind die Ergebnisse umstritten. Die Berechnung beruht auf einer Worst-Case-Computer-Simulation, die annimmt, was passieren würde, wenn die anderen Staaten ihre Ziele erreichen, aber die USA nicht. Eine andere Experten-Gruppe schätzt den Effekt des Ausstiegs der USA etwas niedriger ein auf 0.1 bis 0.2 Grad Erderwärmung.

Warum wir diesen Beitrag empfehlen:

Seth Borenstein bietet eine gute Zusammenstellung von Studienergebnisse über die potentiellen Folgen eines Ausstiegs der USA aus dem Klimaabkommen. Leider sind die einzelnen Studien nicht verlinkt, sodass die Überprüfung einzelner Studienergebnisse zeitaufwändig bleibt.

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.