Zurück zur Übersicht
Fünf Gründe, warum Moskau im Syrien-Krieg mitmischt
Fünf Gründe, warum Moskau im Syrien-Krieg mitmischt

Dass Russland auf Seiten der offiziellen Regierung Syriens militärisch kräftig mitmischt, ist weithin bekannt. Was viele Menschen allerdings nicht wissen, ist, wieso der Kreml das tut. Denn allein das erste Kriegsjahr hat Russland jetzt schon mindestens 830 Millionen Euro gekostet. Für ein Land in einer anhaltenden Wirtschaftskrise ist das jedenfalls so viel, das es sich lohnt zu verstehen, was sich Moskau von diesem Militäreinsatz verspricht. Unsere Mitarbeiterin Olja Osinteseva hat euch die wichtigsten Teile eines Artikels von Roman Zhigun aus dem Russischen übersetzt: Zhigun, ein russischer Historiker und Blogger, ist überzeugt, dass der Kreml zumindest 5 gute Gründe hat, sich am Krieg in Syrien zu beteiligen und Assad aktiv zu unterstützen.

Grund 1: Gruppierungen wie ISIS und Al-Qaeda sind nicht nur in Syrien stark, sondern auch in den zentralasiatischen Republiken der ehemaligen Sowjetunion wird radikaler Islamismus stärker. Regionen wie Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan und Tadschikistan sind von schwachen sozialen Institutionen geprägt. Sie könnten den perfekten Nährboden für Radikalisierung bieten. Die russische Regierung hat Angst, dass das Feuer also sowohl von Syrien, als auch von Zentralasien übergreifen könnte. Dass tausende Flüchtlinge aus Zentralasien nach Russland kommen, von denen einige auch zweifellos Islamisten sein werden.

Möchten Sie die ganze Bandbreite haben?

Jetzt einen Monat The Buzzard PRO kostenfrei testen und direkt weiterlesen!

Probemonat beginnen Schon dabei? Anmelden
Bitte anmelden um Zugriff auf diese Seite zu erlangen.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.