Zurück zur Debattenübersicht
Die „Ukraine-Krise“ ist Teil einer russischen Geostrategie
Die „Ukraine-Krise“ ist Teil einer russischen Geostrategie
(Foto: Vitaly V. Kuzmin | Wikimedia | CC BY-SA 4.0)

Oleksandr Turchynow schreibt so, als würde er auf ein Gegenüber einreden, das partout nicht zuhören will. In seinem Fall ist das Gegenüber die Europäische Union. Denn Turchynov sieht die Union einer riesigen Gefahr ausgesetzt: Russland wolle die EU destabilisieren – und zwar bewusst. Für Putin sei die Ukraine nur ein Test, um die EU diplomatisch zu entzweien, nur Teil einer imperialen Geostrategie, die aggressiv sei und expansionsgetrieben.

Turchynow spricht nicht von Bürgerkrieg. Für ihn ist der Konflikt in der Ukraine ein „Hybrid War“, ein „Hybrid-Krieg“: Eine Mischung aus externer Aggression und interner Destabilisierung, inszeniert von Russland, um Europa – den Feind – zu zermürben.

“Der Hybrid-Krieg hat das einzige Ziel den Feind durch eine Kombination von externer Aggression und interner Destabilisierung zu zerstören und ihn zu Entscheidungen zu zwingen, die aus Sicht des Aggressors notwendig sind.”
Turchynows Text ist deshalb lesenwert, weil er zeigt wie auf Seiten der ukrainischen Regierung gedacht wird: Wie denken diese Menschen, die in der Ukraine im Parlament sitzen und Beschlüsse verabschieden, bei denen Kampftruppen in den Osten des Landes geschickt werden? Wer das wissen will, für den lohnt es sich bei Turchynow hineinzulesen.

Der Autor selbst war Übergangspräsident. Er entscheidet im nationalen Sicherheits- und Verteidungsrat. Und aus seiner Sicht ist europäische Berichterstattung noch russlandfreundlich, ja sogar von Russland infiltriert:

„European mass media are full of intrusive paid publications and TV stories with dirty lies about Ukraine […] Information expansion is always a prelude to military expansion. The Crimea and Donbas have taught us on this. Have taught us, but not Europe! […] Putin wants to implement the „revenge geostrategy“ at any cost.”

Wer steckt dahinter?

Oleksandr Turchynov
Politische Position:Mitglied der Partei “Volksfront” (Nationalkonservativ)
Arbeitet für/als:Politiker, Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine
Was Sie noch wissen sollten:Im Jahr 2014 war Turchynov der Übergangspräsident der Ukraine und hat in der Ostukraine eine “Anti-Terror-Operation” angekündigt.
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.